• Weitersagen

  • Bewertung

    1
    2
    3
    4
    5
  • Download

10.11.2015
Ansehen 260

Gesundheitliches Krafttraining als Chance in der Skoliose-Therapie

Köln, November 2015. Die Wirbelsäule ist in unserem Körper das tragende Element. Sie ist die Hauptverbindung des Skeletts und bildet die knöcherne Mitte. Sie hat 24 Wirbel, die durch 23 Bandscheiben verbunden sind. Ihre Doppel-S-Biegung sorgt dafür, dass Stöße perfekt abgedämpft werden. Doch knapp 400.000 Menschen in Deutschland leiden unter einer fehlgewachsenen Wirbelsäule, der sogenannten Skoliose.[1] "Nicht immer löst eine Skoliose Beschwerden aus. Es kommt auf die Schwere und das Alter des Patienten an, danach richtet sich dann auch die Art der Therapie" erklärt Martin Weiß, Facharzt für Allgemeinmedizin-Chirotherapie, Kieser Training in Rosenheim.          

Was ist eine Skoliose?
Die Skoliose beschreibt eine seitliche Verbiegung der Wirbelsäule, wenn man von hinten auf den Rücken schaut. Eine schwere Verformung ist auch für den Laien zu erkennen. Sie zeigt sich dadurch, dass zum Beispiel eine Schulter tiefer als die andere hängt, das Becken schief steht, ein Schulterblatt herausragt oder sich ein Rippenbuckel oder Lendenwulst gebildet hat. Die Ursache für eine Skoliose ist aber bei 80 bis 90 Prozent der Betroffenen nicht bekannt. Diese Skoliosen werden idiopathische Skoliose genannt. Seltene Ursachen für eine Wirbelsäulenverbiegung können angeborene Fehlbildungen oder Erkrankungen der Muskeln sowie Nerven sein, aber auch Unfälle können zu einer Skoliose führen. Dr. Weiß erklärt: "Eine Skoliose tut nicht weh. Es sind immer Folge- oder Begleiterkrankungen, die bei einer Skoliose und anderen Haltungsschäden zu Schmerzen führen: Fehlbelastung mit Muskelverspannungen, aktivierte Arthrosen von überlasteten Wirbel- und Rippen-Wirbelgelenken und nicht zuletzt oft zahlreiche Blockierungen dieser Gelenke können hartnäckige Schmerzen auslösen."

Wie kann eine Skoliose therapiert werden?
Skoliose ist nicht gleich Skoliose. Wichtig ist, wann die Skoliose festgestellt wird und wie weit sie bereits fortgeschritten ist. Die besten Chancen ermöglicht eine Therapie im Kindersalter. Im günstigsten Fall ist die Skoliose nicht sehr stark und bedarf keiner Behandlung oder es reicht eine spezielle Krankengymnastik aus. Bei einer stark zunehmenden Skoliose wird ein individuell angepasstes Korsett verordnet. In Fällen einer sehr ausgeprägten Verbiegung ist eine Operation in Betracht zu ziehen, da die Fehlstellung nicht nur kosmetisch stört, sondern auch zu Folgeschäden und Gesundheitsproblemen wie Rückenschmerzen oder körperlicher Beeinträchtigung im Alltag führen kann.

Krafttraining als Ergänzung zur Therapie
In der Behandlung einer Skoliose sollten Experten, wie zum Beispiel erfahrene Manualtherapeuten und spezialisierte Orthopäden zu Rate gezogen werden. Ein ergänzendes gesundheitliches Krafttraining unterstützt die Genesung. In Studien von Mooney et al.[2] konnte gezeigt werden, „dass mit intensivem Krafttraining Muskeldysbalancen reduziert und Kraftdefizite ausgeglichen werden. Die durchschnittliche Verkrümmung der üblicherweise fortschreitenden Skoliose reduzierte sich bei den Studienteilnehmern um 8°", erklärt Dr. Weiß. Krafttraining ist bei Skoliose besonders wichtig, um die häufig auftretenden Dysbalancen zwischen Rücken- und Bauchmuskulatur auszugleichen. Diese Muskelpartien stützen die Wirbelsäule und sind für den aufrechten Gang von besonderer Bedeutung. Auch zeigte sich in Kraftmessungen, dass Kraft in den Rotatoren fehlt. Hochintensives Krafttraining – HIT – bietet mit wenig Aufwand eine Chance, gute Resultate zu erzielen. Der Chirotherapeut Dr. Weiß rät: „Krafttraining sollte bei Skoliose so früh wie möglich beginnen, unbedingt aber vor Abschluss der Wachstumsphase, da eine Verbesserung der Krümmung später nicht mehr zu erwarten ist. Bezüglich Intensität gibt es bei korrekter Ausführung der Übungen keine Einschränkungen." Eine spätere Behandlung der Skoliose ist meist nur noch operativ möglich. Doch mit einem gezielten gesundheitlichen Krafttraining können die Begleitbeschwerden einer Skoliose auch im vorangeschrittenen Stadium verringert werden.

Über Kieser Training
Kieser Training ist der Spezialist für gesundheitsorientiertes Krafttraining. Das Unternehmen bietet präventives Training zur allgemeinen Kräftigung sowie medizinisch kontrolliertes und angeleitetes Training für eine sichere und gezielte Stärkung des Bewegungsapparats, insbesondere des Rückens. Kieser Training wurde 1967 von Werner Kieser gegründet und gilt heute weltweit als internationaler Standard im präventiven und therapeutischen Krafttraining.



[1] http://www.uni-heidelberg.de/presse/news06/2606klam.html

[2] Mooney, V., Gulick J. & Pozos R. (2000). A preliminary report on the effect of measured strength training in adolescent idopathic scoliosis. Journal of Spinal Disorder 13, 102-107

Tags:

NEWSLETTER abonnieren

* Pflichtfelder
Floater image

Jetzt testen

Stärken Sie Ihre Haltung und testen Sie Kieser Training. Sichern Sie sich jetzt Ihr persönliches Einführungstraining.

Gutschein erstellen