Krafttraining

Medizinische Trainingsberatung: Wenn der Arzt die Defizite aufzeigt.

Fängt man langsam mit dem Training an, um seinen Körper wieder an Belastungen zu gewöhnen und so mehr und mehr zu stärken, tauchen unweigerlich Fragen auf. Was darf ich? Wie oft? Wie intensiv? Und wenn es mal ziept – ist das gleich was Schlimmeres?

Das Geniale beim Kieser-Konzept ist, dass man von Anfang an sehr gut an die Hand genommen wird. Ich war positiv überrascht, dass es neben dem direkten Austausch beim Training auch die Möglichkeit einer persönlichen medizinischen Trainingsberatung gibt. Also machte ich für meine nächste Trainingseinheit im Studio gleich einen Kombi-Termin mit der Ärztin aus.

In der medizinischen Trainingsberatung wurde dann direkt auf meine Beschwerden eingegangen. Eine komplette Analyse des Bewegungsapparates sowie meiner Vorgeschichte und meiner aktuellen Lebensumstände und Gewohnheiten (oder Marotten). Dabei kamen auch einige Defizite zutage, die ich bis dato lieber schöngeredet oder ignoriert hatte. Angefangen bei nicht optimaler Ernährung.

Wenn ich in der jüngeren Vergangenheit Sport gemacht hatte, dann meist Dinge die eher einseitig gewesen sind, sprich, nur die leistungsbestimmenden Muskeln waren gefordert, während andere Muskelgruppen auf der Strecke blieben. In meinem Fall war der Leidtragende der Rücken. Das heißt nicht, dass ich Dinge wie Golfen oder Mountainbiken nicht mehr machen kann. Lediglich nicht mit meinem aktuell noch zu wenig gestärkten Rücken. Die Bewegungen sind für mich einfach zu monoton. Wie gut, dass Krafttraining hier ausgleichend wirkt und auch von den benachteiligten Muskeln alles abverlangt. Jammern bringt also nicht viel. Die Stärkung des gesamten Körpers lautet das Ziel. Ganz oder gar nicht. Mit offenem Visier, vorbei am eigenen Schweinehund, in eine gesunde Zukunft.

Am Ende hat die Beratung den positiven Effekt, dass ich meine Fragen und Unsicherheiten eliminieren und mich so komplett entspannt auf das vor mir liegende Training konzentrieren kann. Sicher – und an meine Bedürfnisse angepasst.


Kraftvolles Training!
Jan Hartmann

Zugehörige Beiträge

Krafttraining als Basis

Frauenpower

Welche Auswirkung hat Kieser Training auf den Stoffwechsel?

Die Kraftmessung

Die Vorteile des Maschinentrainings

Der Körper im Gleichgewicht

"Nach dem Training fühle ich mich immer gut"

"Richtig, angenehm ist es nicht, aber wirksam."

Zehn gute Gründe für Krafttraining

Vermeiden Sie schnelle Bewegungen

Kiesers Neue – die i-B6

Abnehmen mit Krafttraining

Muskelaufbautraining ist in jedem Alter wichtig

Fit und stark mit 91

"Ich fühle mich fit!"

Gesunder Muskelaufbau mit Krafttraining

Haltung einnehmen und Nacken schonen

Beine trainieren – jetzt noch komfortabler

"Aufstehen. Immer wieder aufstehen."

Krafttraining lohnt sich.

"Kraft fliegt einem nicht zu. Man muss schon etwas tun und dranbleiben."

Die Übungsreihenfolge "von den großen zu den kleinen Muskeln" ist sinnvoll, aber nicht zwingend

Schlafen Sie gut!

Verlust der Muskeln in der Quarantäne

Geschichte des Krafttrainings